Schlagwort: Bundesverband

Der lange Weg an die Öffentlichkeit

Es ist 22:15, Mittwoch, der 13.02.2013, in Dresden demonstrierten die ewig Gestrigen gerade für die „Opfer“ der alliierten Bombenangriffe und die Dresdner versuchten dem Treiben der Gestrigen mittels Blockade und guter Argumente den Umzug zu vermiesen. Aber als „oller Urheberrechts-Pirat“ sollte ich vielleicht darauf hinweisen, dass heute Peter Gabriel und Robbie Williams Geburtstag haben. Herzlichen Glückwunsch an die beiden an dieser Stelle.

Allerdings ist der jetzige Anlass weniger erfreulich als ein Geburtstag und eigentlich stimmt es mich traurig, dass ich als Pirat in einer ehemaligen Bürgerrechtspartei gezwungen war und bin, diesen Schritt zu gehen. In dieser Sekunde beginnt auf RBB die Sendung „Klartext“ und das Thema ist das Klima der Angst innerhalb der Partei, die „falsche“ Meinung zu haben.

Kurz notiert: LV Berlin verfällt dem Größenwahn

Ich habe ja schon viel erlebt mit dem Landesverband Berlin und nicht selten war der Stein des Anstoßes die gelebte Doppelmoral, angewandte Doppel-Standards und der praktizierte Anspruch für alle bundesweiten Piraten zu sprechen. Aber diesmal hat der LV Berlin es wirklich geschafft dem Irrsinn die Krone aufzusetzen.

Urheberrechtsdialog mit Verwertungsgesellschaften

Am 25.01.2013 trafen sich wieder Vertreter der Piratenpartei Deutschland mit Vertretern der verschiedenen Verwertungsgesellschaften zu Gesprächen in Berlin Steglitz. Zusammen mit Bruno Kramm (Beauftragter der Piratenpartei Deutschland zum Thema Urheberrecht) gelang es einen lebhaften Dialog über die Herausforderungen des digitalen Wandels zu führen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Piratenpartei Deutschland ist seit ihrer Gründung 2006 stetig am wachsen. Mal schneller, mal langsamer, aber stetig immer mehr Menschen wollen teilhaben. Teilhaben an einer gelebten Politik der Bürgerrechte, der Vernunft, des intelligenten Umgangs miteinander. Piraten standen für ein Ideal eines machtpolitischen Bürgerrechtlers, welcher sein Wirken nicht nur auf der Straße sondern das System von Innen heraus verbessern möchte.

Ein Schiff und seine Holzwürmer

Das Schiff hat Löcher bekommen. Noch sinkt es nicht, noch sind viele fleißige Piraten an Bord und schaufeln Wasser aus dem Schiff während sie gleichzeitig die Fracht mit kostbaren Inhalten füllen. Aber die Löcher sind Symptom einer Krankheit. Wir müssen die Holzwürmer loswerden. Sie stetig zu ignorieren und nur den Ekel vor ihnen zu postulieren, wird nichts daran ändern dass immer mehr Löcher immer mehr Wasser eindringen lassen.

Die folgenden Zeilen hatte ich ursprünglich im Zuge eines Kommentars bei Johannes Ponader geschrieben. Ich denke aber, dass sie auch für sich genommen durchaus den IST-Zustand und die wichtigen Grundprobleme beleuchten. Viele Probleme wurden als Rattenschwanz hierdurch erst verursacht.

Mein Kommentar zu Ponader’s Liquid-Interview in Freitag

Dieser Kommentar bezieht sich auf einen Beitrag von Johannes Ponader (BuVo Piratenpartei Deutschland). Leider hat Ponader nur LQFB Links als Diskussionsgrundlage gestellt. Weil aber LQFB von vielen in der Partei abgelehnt wird (nicht allerdings Liquid Democracy) und auch viele schlicht keinen Zugang besitzen, regte ich an die Diskussion an einem anderen Ort zu führen. Ich …